Beste Reisezeit Thailand

Es hat durchaus seine Gründe, dass für Thailand nahezu ganzjährig eine gute Reisezeit ist und eine beliebte Reisedestination ist. Denn in Thailand ist es das ganze Jahr über sommerlich und teilweise sogar tropisch warm. Eine echte Besonderheit sind die regionalen Wetterunterschiede, die teilweise wirklich erheblich sind. Es gibt nicht nur zwei Klimazonen, sondern auch drei Jahreszeiten. Prinzipiell ist das Wetter in Thailand aber immer sommerlich und vor allen Dingen dürfen Sie sich auf heiße Temperaturen freuen, die die beste Voraussetzung für einen schönen Strandaufenthalt darstellen. In Thailand wird es niemals kalt – höchstens einmal etwas milder.

Thailand `s beste Reisezeit

Wann ist die beste Reisezeit für einen Thailand Urlaub?

Grundsätzlich bietet sich Thailand ganzjährig für einen schönen Urlaub an, wobei es doch eine beste Reisezeit gibt. Das warme, tropische Klima gewährleistet Ihnen traumhafte Möglichkeiten, eine durchweg erholsame Zeit zu erleben. Durch das monsunale Klima herrschen im Norden das ganze Jahr über um die 30 Grad. Die Monate Juni bis Oktober sind vor allen Dingen von vielen Regentagen geprägt. Für gewöhnlich regnet es hier jeden Monat 17 bis 22 Tage. Die beste Reisezeit liegt eher im europäischen Winter und dauert von November bis März oder sogar April. Zu dieser Zeit verzeichnet Thailand monatlich nur zwischen 3-5 Regentage und im Gegenzug dürfen Sie sich auf viele Sonnenstunden freuen.

Letztlich kommt es aber natürlich auch auf das Reiseziel selbst und die persönlichen Vorlieben an. Schließlich ist jeder Mensch in diesem Punkt anders. Auch die Preise können ausschlaggebend sein, denn natürlich müssen Sie während der Hauptsaison weitaus mehr zahlen. Es empfiehlt sich, eingehend mit der Klimatabelle zu beschäftigen und die Vorhersage im Blick zu behalten. Hilfreich erweist sich stellenweise so mancher Reisebericht. Denn viele Berichte geben eine Empfehlung, wann sich die Reise am ehesten lohnt.

Die meisten Touristen organisieren Ihren Urlaub zur besten Reisezeit welche zwischen November bis März ist, da das Wetter hier besonders beständig ist und mit angenehmen, aber sommerlichen Temperaturen besticht. In der Regenzeit sind hingegen kaum Touristen in Thailand zugegen, da das Wetter keinen Spielraum für Unternehmungen oder schöne Stunden lässt. Zwischen Mai und August ist es in Thailand also eher ruhig – die Preise sind somit entsprechend niedrig und wer ein Schnäppchen schlagen möchte, hat nun die besten Chancen.

Das thailändische Klima und Jahreszeiten in Klimatabellen im Überblick:

Thailand verfügt über zwei Klimazonen. Einmal das tropische Savannen-Klima, das im nördlichen Teil des Landes herrscht. Außerdem das tropische Monsun-Klima, das eher den Süden und Südosten beherrscht. Ferner gibt es in Thailand drei Jahreszeiten: Die „kühle Jahreszeit“ dauert von November bis Februar und weist Temperaturen zwischen 21 und 30 Grad auf. Die „heiße Reisezeit“ dauert von März bis Ende Mai, hier liegen die Durchschnittstemperaturen bei 30 Grad. Die Regenzeit dauert von Juni bis Oktober. Hier wechselt sich Sonnenschein mit teils sehr heftigen, aber kurzen Regenschauern ab. Die Klimatabelle zeigt aber dennoch Temperaturen von 32 Grad im Schatten. Die Wassertemperaturen sind nur unwesentlich niedriger.

Klimatabelle Zentralthailand

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 32 33 33 33 32 31 31 31 30 30 31 31
Min. Temperatur (°C) 22 23 24 24 25 25 24 24 24 24 23 22
Sonnenstunden (h/d) 9 9 9 8 7 6 5 6 6 7 8 8
Regentage (d) 6 5 6 12 21 20 21 20 22 23 16 9
Wassertemperatur (°C) 28 28 28 29 30 29 28 28 28 27 27 27
Luftfeuchtigkeit (%) 73 74 77 79 79 78 75 75 82 83 72 65

Klimadiagramm für den Südwesten

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 32 33 33 33 32 31 31 31 30 30 31 31
Min. Temperatur (°C) 22 23 24 24 25 25 24 24 24 24 23 22
Sonnenstunden (h/d) 9 9 9 8 6 6 5 6 6 7 7 8
Regentage (d) 6 5 6 12 21 20 20 20 22 22 15 9
Wassertemperatur (°C) 28 28 28 29 29 29 28 28 28 27 27 27
Luftfeuchtigkeit (%) 74 74 77 78 79 78 79 79 82 83 72 70

Klimatabelle für den Südosten (Golf-von-Thailand)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 32 33 33 34 33 31 32 32 31 30 31 31
Min. Temperatur (°C) 22 23 24 24 25 25 24 24 24 24 22 22
Sonnenstunden (h/d) 9 10 10 9 8 7 6 5 6 7 7 8
Regentage (d) 8 5 6 9 13 15 15 15 16 17 17 13
Wassertemperatur (°C) 27 27 27 29 29 29 28 28 28 27 27 27
Luftfeuchtigkeit (%) 82 81 80 78 76 75 78 80 81 86 86 80

Klimadiagramm für den Norden

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 31 33 35 35 36 34 32 32 31 31 30 30
Min. Temperatur (°C) 15 15 19 21 22 23 24 24 24 23 20 18
Sonnenstunden (h/d) 9 10 9 8 7 6 5 5 5 7 7 8
Regentage (d) 2 2 4 8 10 15 20 20 15 8 4 2

Die thailändische Regenzeit:

Die thailändische Regenzeit mit MonsunregenVon Juni bis Oktober ist die thailändische Regenzeit, es gibt Gewitter und es ist überwiegend wolkig. Die Temperaturen bewegen sich bei durchschnittlich 28 bis 30 Grad und die Luftfeuchtigkeit kann durchaus bei gefühlten 90 Prozent liegen. Dauerregen gibt es aber nicht, es sind wirklich nur heftige Regenschauer, die für ein bis zwei Stunden anhalten. Die Regenzeit unterscheidet sich je nach Region. Der Golf-von-Thailand ist beispielsweise im November besonders stark betroffen. Das Thermometer klettert aber auch hier tagsüber selten auf unter 26 Grad. Schlimmstenfalls sind die Regenfälle so heftig, dass Straßen überschwemmt werden. Das ist auch im Südwesten keine Seltenheit, auch wenn Schauer und Gewitter hier eher zwischen Mai und Oktober eintreffen. Ganz im Norden setzt die Regenzeit meistens erst Ende Juni ein. Im Nordosten ist sie schon Ende September wieder vorbei.

Die thailändische Sommer Jahreszeit:

Zwischen April und Juni ist in Thailand Hochsommer und Sommerzeit – die Temperaturen sind entsprechend hoch. Mit bis zu 40 Grad sind die Sommertage eine extreme Herausforderung und ein Aufenthalt will gut überlegt sein. Dazu kommt nämlich noch eine große Portion Schwüle, weshalb sich die Temperaturen gleich noch viel intensiver anfühlen. In Meeresnähe lässt sich die Hitze mitunter besser aushalten. In der Sommerzeit sind die Gebiete im Zentrum und nördlich davon durchaus beschwerlich. Die schwülen, heißen Temperaturen werden auch noch durch eine extreme Luftfeuchtigkeit von 80-90 Prozent erschwert.

Die kühlere Jahreszeit:

Zwar wird diese Zwischenzeit gerne „kühlere“ Jahreszeit genannt, das ist aber eher das Verständnis der Einheimischen, das Sie nicht ganz so ernst nehmen sollten. Denn obwohl es die Einheimischen als kühl empfinden, zeigt das Thermometer ganz locker Temperaturen von um die 30 Grad an. Richtige Kälteeinbrüche gibt es in Thailand eigentlich gar nicht. Thailands Hauptstadt verzeichnete im Januar 2014 einen Kälterekord, der bei milden 15,6 Grad lag. Das war seit dem Jahre 1983 die niedrigste Temperatur. Eine Ausnahme sind jedoch die Berge im Norden. Denn dort kann es zwischen Dezember und Februar bisweilen locker auf 10 Grad abkühlen.

Das aktuelle Wetter für die Region im Südwesten