Wat Phra That Doi Suthep Tempel und Nationalpark

Der Wat Doi Suthep ist ein Teil von Chiang Mai. Wie man im Suthep so schön sagt, „wer keine Khao Soi gegessen hat und nicht vom Tempel hinunter auf die Stadt geschaut hat, war nicht in Chiang Mai“. Die beeindruckende Tempelanlage liegt in luftiger Höhe. Sie ist eine der heiligsten buddhistischen Stätten in Thailand. Im Zentrum befindet sich ein komplett vergoldeter, 24 Meter hoher Chedi. Drumherum befinden sich im typisch thailändischen Lanna-Stil verschiedene prachtvolle Gebäude, zahlreiche Buddhadarstellungen und aufwendige Holzschnitzereien. Trotz vieler Besucher ist Wat Doi Suthep ein Ort der Ruhe mit dem Charme überlieferter Kultur, ein Muss für jeden der Chiang Mai besucht.

Der Wat Doi Suthep Tempel

Die Gründung und Entstehung des Wat Phra That Doi Suthep

Die Gründung und die Entstehungsgeschichte ist sehr Sagenumgeben und Spektakulär. Wie die Legende besagt brachte ein Mönch eine heilige Reliquie vom Buddha mit welcher im Suan Dok Tempel aufbewahrt werden sollte. Urplötzlich teilte sich aber die Reliquie und es schien kein gutes Omen die beiden Teile dort aufzubewahren. Der zweite Teil wurde auf dem Rücken eines „weißen Elefanten“ festgebunden und der Elefant wurde anschließend freigelassen. Der Elefant hingegen lief durch dichtes Dickicht direkt und ohne Umwege auf den Doi Suthep Berg, trompete dort 3 Mal und verendete. Dies wurde als Zeichen gedeutet und ein neuer Platz für einen Tempel wurde gefunden.

Sehenswertes und Geschichte des Doi Suthep

  • Weißer Elefant: Im Vorhof finden Sie eine Statue des „weißen Elefanten“ welcher für die Gründung (siehe oben) ein wesentlicher Faktor war.
  • Naga Treppe: Die bekannte Naga Treppe welche vom Auto-Parkplatz über 210 Stufen direkt zum Tempel führt. Sie wurde im 16 Jahrhundert erbaut.
  • Goldene Chedi: Der goldene Achteckige Chedi ist mit Kupferplatten bedeckt und wird mit einer Absperrung umgeben. An allen Ecken finden Sie filigrane und zeremonielle Schirme im burmesischen Schriftstil.
  • Viharn: An den Wänden finden Sie Wandmalereien welche die Geschichte der Erbauung zeigt.
  • Wandelgang: Der Wandelgang ist das wichtigste Heiligtum der Tempelanlage und wurde im Jahre 1806 erbaut. Auch hier finden Sie an den Wänden schöne Wandmalereien aus jüngerer Zeit welche das Leben und Geschichte des Buddha erzählen.

Der Doi Suthep Nationalpark

Der Wat Doi Suthep NationalparkDoi Suthep ist ein Teil des Doi-Suthep-Doi-Pui Nationalparks. Der höchste Berg im Park ist mit 1.685 Metern Doi Pui. Kurz darunter liegt der Doi Suthep, an dessen Flanke Wat-Phra-That-Doi-Suthep auf 1.056 Metern Höhe errichtet wurde. Am Fuße der Tempelanlage befindet sich ein großer Parkplatz mit etlichen kleinen Geschäften, Souvenirshops und Restaurants. Fährt man die Strasse tiefer in den Nationalpark hinein, sieht man den Buhbing Palast, ein Sommersitz der königlichen Familie. Die meiste Zeit des Jahres ist der Palast Besuchern zugänglich und es lohnt sich unbedingt durch die weitläufigen, gepflegten Gartenanlagen zu spazieren. Diese Blühpflanzen sind nicht das einzige Bunte im Nationalpark. Zahlreiche Bergvölker haben hier ihr Zuhause. Das größte dieser Dörfer erreicht man, wenn man der Strasse noch tiefer in den Park folgt.

Obwohl hier längst der Tourismus den Einzug gehalten hat, ist doch noch sehr viel von der ursprünglichen Lebensart an einem herrlichen Ort mit toller Aussicht zu bewundern.

Anreise zum Wat Doi Suthep

Die Anreise erfolft auf der Strasse 1004 in nordwestlicher Richtung aus Chiang Mai heraus führt zunächst zum Eingang des Nationalparks. (Ca. 15 km) Von da führt die stark gewundene Strasse in ca. 20 Minuten bis zum Fuße der Tempelanlage. Eine breite Treppe führt hinauf. Wer nicht ganz so gut zu Fuß ist, kann gegen eine Gebühr einen Aufzug benutzen. Wer nicht mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs ist, kann sich auch mit einem Songthaew (rotes Sammeltaxi) hinauffahren lassen. Selbstverständlich bieten auch viele Reisebüros und Veranstalter einen Ausflug dorthin an.

Öffnungszeiten des Doi Suthep Nationalpark:

Die Öffnungszeiten der Tempelanlage sind von 06:00 bis 20:00 Uhr, und an Werktagen wesentlich ruhiger als an Wochenenden und Feiertagen.

Wie in jeder Tempelanlage in Thailand sollte man beim Besuch auf ärmellose Tops und kurze Hosen verzichten. Hilfreich sind da im Handgepäck eine Bluse und vielleicht ein Tuch, dass man als Sarong verwenden kann. Gegen eine geringe Gebühr kann man auch am Eingang etwas Passendes ausleihen.