AGB

Allgemeine Geschäftsbedienungen

Lieber Gast,
im nachfolgenden möchten wir Ihnen die AGB `s vom Reiseveranstalter Sri Siam Holidays ldt. und Angebot-Thailand.com näherbringen. Wir werden unser Möglichstes tun um Ihnen einen erholsamen und guten Aufenthalt zu organisieren. Bevor Sie nun einen gültigen Reisevertrag mit uns eingehen, möchten wir Sie bitten die folgenden Abschnitte in Ruhe durchzulesen.

Der Reisevertrag kommt zwischen Ihnen und dem Reiseveranstalter/Leistungserbringer SRI SIAM HOLIDAYS Ltd. zustande.

Neben den allgemeinen Reisebebedingungen die der Grundlage des DRV’s (Deutscher Reisebüro-Verband) gemäß §38 GWB entsprechen, gelten Abweichungen in den besonderen Reiseangeboten des Reiseveranstalters, die auch Vorrang haben.

Mit Ihrer Unterschrift erkennen Sie diese Bedingungen an. Angebot-Thailand.com treten ausschließlich als Vermittler auf und sind somit von jeder Haftung ausgeschlossen.

1. Von der ersten Kontaktaufnahme zur Buchung

1.1 Alle Angebote werden spezifisch für Sie bearbeitet. Unser Team vor Ort in Thailand Reiseveranstalter/Leistungserbringer kennt sich überall aus und kann auch ausgefallene Wünsche realisieren. Bitte kontaktieren Sie uns unverbindlich über das Kontaktformular und teilen uns Ihre persönlichen Reisewünsche mit.

1.2 Wir informieren Sie gern und schicken Ihnen danach ein entsprechendes Reiseangebot per Email zu.
1.3 Wenn Ihnen dieses zusagt bestätigen Sie bitte das Angebot per Email, Fax oder telefonisch. Mit dieser Buchung (Reiseanmeldung) bieten Sie dem Reiseveranstalter den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Grundlage für den Reisevertrag sind die im Angebot genannten Leistungen und Preise.
Zu diesem Zeitpunkt benötigen wir von Ihnen ebenfalls die vollen Namen aller Reiseteilnehmer, die Passnummern und Ihre Rechnungsanschrift.
1.4 Danach erhalten Sie die schriftliche Rechnung, den bestätigten Reiseverlauf und den Leistungsumfang. Somit wird der Reisevertrag rechtsgültig.
1.5 Reisevermittler und einzelne Leistungsträger am Ziel sind nicht vom Reiseveranstalter bevollmächtigt den schriftlich vereinbarten Inhalt des Angebotes in irgendeiner Weise zu ändern, oder darüber hinaus weitere Zusagen zu machen.
1.6 Der Kunde hat die vollen Vertragsverpflichtungen für die Anmeldung weiterer Mitreisenden für die er die Anmeldung vornimmt.

2. Zahlungsmodalitäten

2.1 Nach Empfang der Rechnung wird eine Anzahlung in Höhe von 30 % des Gesamtreisepreises fällig. Die Zahlung erfolgt auf das in der Rechnung angegebene Konto des Reiseveranstalters/Leistungserbringers. Der Restbetrag ist bis spätestens 31 Tage vor Reiseantritt fällig.
2.2 Ausnahmen gelten bei gesonderten Anforderungen von Bus-, Zug- und/oder Flugtickets, diese Zahlungen müssen sofort in voller Höhe geleistet werden.
2.3 Im Falle dass der Kunde die Anzahlung und/oder die vereinbarten Restzahlungen nicht termingerecht leistet, ist der Reiseveranstalter berechtigt nach vorhergehender Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit den entsprechend anfallenden Gebühren (Ziffer 5) zu belasten.

3. Reisesicherungsschein

Der Reiseveranstalter/Leistungserbringer SRI SIAM HOLIDAYS Ltd. hat seinen Firmensitz in Thailand und arbeitet nach dem thailändischen Recht. Deshalb können keine Reisesicherungsscheine nach dem deutschen Reiserecht ausgestellt werden.
Weitere Fragen hierzu beantworten wir Ihnen sehr gern.

4. Leistungsänderungen

4.1 Nach Vertragsabschluss notwenig werdende Änderungen der Reiseleistungen, die vom Reiseveranstalter/Leistungserbringer nicht wieder Treu und Glauben herbeigeführt wurden, (unvorhersehbarer Umstände) sind nur gestattet wenn diese Änderungen nicht wesentlich sind und den gesamten Reiseverlauf nicht beeinträchtigen.
4.2 Unberührt bleiben eventuelle Gewährleistungsansprüche wenn die Leistungsänderungen mit Mängeln behaftet sind.
4.3 Zu den unvorhersehbaren Umständen gehören vom Staat erhöhte Gebühren, Treibstoffzuschläge und sonstige Servicegebühren die nicht im Ermessen des Leistungserbringers liegen und auferlegt werden.

4.4 Der Reiseveranstalter/Leistungserbringer verpflichtet sich den Kunden unverzüglich über jede Leistungsänderung und dessen Grund zu informieren.

5. Stornierung, Reiserücktritt des Kunden

5.1 Der Kunde hat das Recht zu jeder Zeit vor Antritt der Reise von dieser zurückzutreten. Dieses ist dem Reiseveranstalter/Leistungserbringer schriftlich mitzuteilen. Als Stichtag gilt der Erhalt des schriftlichen Reiserücktritts.
5.2 Der Reiseveranstalter verliert in diesem Fall den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen kann der Reiseveranstalter/Leistungserbringer eine angemessene Entschädigung für seine bis dahin geleisteten Aufwendungen abhängig von dem jeweiligen Reisepreis verlangen.
5.3 Der Entschädigungsanspruch wird vom Reiseveranstalter/Leistungserbringer wie folgt gestaffelt:

  • 0 bis 30 Tage vor Reiseantritt 10 % des Reisepreises
  • 30 bis 15 Tage vor Reiseantritt 25 % des Reisepreises
  • 14 bis 7 Tage vor Reiseantritt 40 % des Reisepreises
  • 7 bis 1 Tage vor Reiseantritt 60-100 % des Reisepreises
  • Nicht antreten der Reise ohne vorherige Stornierung 100 % des Reisepreises.

Sollten im Einzelfall Stornierungsausgaben von diesen Angaben abweichen, wird der Kunde spätestens in der schriftlichen Rechung mit entsprechendem Nachweis darüber informiert. Bus,Bahn und Flugtickets sind nicht erstattbar.

6. Umbuchungen

Der Kunde hat nach Vertragsabschluss keinen Anspruch auf Änderungen die die Reisedestination, den Reisetermin und den Reiseablauf, den Ort des Reiseantritts, der Beförderungsart und die Unterkünfte betreffen.

7. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Kunde ihm ordnungsgemäß angebotene einzelne Reiseleistungen nicht in Anspruch hat er keinen Anspruch auf einen anteilig erstatteten Reisepreis. Der Reiseveranstalter/Leistungserbringer wird sich um eine Rückzahlung der eingesparten Aufwendungen bemühen, es sei denn es handelt sich um völlig unerhebliche Leistungen.

8. Kündigung/Rücktritt des Reiseveranstalters/Leistungserbringers

8.1 Wenn der Kunde ungeachtet einer Abmahnung von Seiten des Reiseveranstalters die Durchführung der Reise stört oder sich vertragswidrig verhält, kann dieser den Reisevertrag fristlos kündigen. In diesem Fall behält der Reiseveranstalter/Leistungserbringer den Anspruch auf den Reisepreis. Angerechnet werden jedoch der Wert der ersparten Aufwendungen die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt.

8.2 Der Reiseveranstalter/Leistungserbringer kann bis zum 31. Tag vor dem aktuellen Reisebeginn bei Nichterreichen der in dem Reiseangebot angegebenen Mindestteilnehmerzahl von dem Reisevertrag zurücktreten. Der Reiseveranstalter verpflichtet sich den Kunden umgehend davon in Kenntnis zu setzen, und den bis Dato gezahlten Reisepreis in voller Höhe unverzüglich zurückzuzahlen.

9. Mitwirkungspflicht und Kündigung von Seiten des Kunden

9.1 Der Kunde ist im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet einen Reisemangel unverzüglich dem Reiseveranstalter/Leistungserbringer mitzuteilen. Eine Minderung des Reisepreises tritt nicht in sollte der Kunde dies schuldhaft unterlassen. Er hat somit die Pflicht zur Behebung der aufgetretenen Mängel beizutragen und eventuelle Folgeschäden somit zu vermeiden oder gering zu halten.
9.2 Leistet der Reiseveranstalter/Leistungserbringer im Falle eines erheblichen Reisemangels innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen. Ebenso kann der Kunde den Reisevertrag kündigen, wenn ihm die Folgen des Reisemangels aus erkennbarem, und dem Reiseveranstalter bekanntem, Grund nicht zuzumuten ist. Eine Frist muss nicht bestimmt werden wenn eine Abhilfe unmöglich ist, der Reiseveranstalter/Leistungserbringer diese verweigert, oder diese durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt ist. Die Kündigung sollte in Schriftform erfolgen.

10. Beschränkung der Haftung

Der Reiseveranstalter/Leistungserbringer haftet nicht für fehlerhafte Leistungen, Personen- oder Sachschäden die er lediglich als Fremdleistungen vermittelt hat. Dazu gehören Fährverbindungen und der Besuch von Veranstaltungen inklusive eingeschlossener Beförderungsleistungen. Voraussetzung dazu ist, dass der Kunde diese Fremdleistungen in dem angenommenen Angebot als solche erkennen kann.

11. Reiseversicherungen

Ein ausreichendes Reiseversicherungspaket wird für das Zielland dringend empfohlen, ebenso der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung und einer Versicherung zur Rückführung im Falle eines Unfalls oder Krankheit.

12. Gerichtsstand

Der Reiseveranstalter/Leistungserbringer kann nur an dessen Sitz verklagt werden. Für Klagen von Seiten des Reiseveranstalters/Leistungserbringers ist der Sitz des Kunden maßgebend. Für Klagen gegen Kunden die ihren Wohnsitz im Ausland haben oder dessen Wohnsitz zurzeit der Klageerhebung nicht bekannt ist gilt der Sitz des Reiseveranstalters/Leistungserbringers. Darüber hinaus gelten die thailändischen gesetzlichen Bestimmungen.